Fußballtrainer

Ein schlechter Trainern ist ein Trainer, der vom Fach nichts versteh, dieses Wissen nicht rüberbringen kann oder als Mensch nicht glaubwürdig ist. Das kann unterschiedlich Ursachen haben. Zum Beispiel mangelnde Autorität sowie mangelnde Konsequenz und Strenge führen dazu, dass die Mannschaft macht was sie will.

Mit schlechten Trainern verbindet man aber auch übermäßig strenge Trainer, weil diese den Spaß der Kinder beim Training nicht wecken, sondern eher das Gegenteil verursachen. Spieler sind frustriert, weil sie nicht spielen, viel zu viele anstrengende Übungen machen und so weiter.

Schlechte Trainer haben immer ein wesentlichen Erkennungspunkt. Wenn man ihnen Fragen stellt, sehen sie dies als ein Angriff auf ihre Autorität und eine Kritik an ihrer Person, was natürlich Quatsch ist.

Aber warum ist das so?

Das Hauptproblem ist, dass diese Trainer es selber nicht besser wissen und sich durch eine Frage in die Enge getrieben fühlen. Dieses Gefühl führt zu Reaktionen wie Verbannung aus dem Kader oder keine Kommunikation mit dem Fragenden. Das sind meine Erfahrungen. Da kann man sicher auch noch etwas aus anderen Erfahrungen ergänzen.

Das sind schlechte Trainer. Aber was ist eine guter Trainer?

Man erkennt gute Trainer im Hobbysport daran, dass sie am am Anfang der Saison mit einem kleinen Kader anfangen der immer größer wird. Warum ist einfach. Das Training macht allen Spaß und das verbreitet sich unter anderen Kindern wie ein Lauffeuer, so dass diese sich auch dazu entschließen mit Fußball anzufangen.

Das ist jetzt ein sehr langfristiger Effekt. Was machen wenn man nur einen sehr kurzen Eindruck vom Trainer bekommen kann zum Beispiel beim Probetraining.

Was ich ganz gerne mache ist, Mannschaftstrainer (feldspielerische Trainer) nach Torwartsachen zu fragen. Bei Torspielertrainer mache ich das ganze noch mal ausführlicher, weil es mir besonders wichtig ist. Ich frage nach taktischen Dingen wie zum Beispiel, was würde er machen beziehungsweise verändern wenn die Startformation der Mannschaft eine Dreierkette hinten vorsieht, die Gegner aber mit einer Viererkette vorne agieren. Andere Fragen sind zum Beispiel Fragen nach der Philosophie des Trainers, die zu Diskussionen führen können.

Bei den Antworten ist es im Jugendbereich gar nicht so wichtig, was der Trainer sagt. Viel wichtiger ist, wie er auf das Gespräch eingeht. Führt er mit euch ein Gespräch und akzeptiert euch, spricht das für ihn. Führt er das Gespräch von oben herab, ist es ein schlechter Trainer.

Was als Antwort natürlich nicht geht, ist alles, was den Eindruck vermittelt, der Trainer genießt seine Machtposition oder der Trainer meint, die Mannschaft muss gequält werden.

Fragen nach Torwartaufgaben sind auch immer gut. In der Regel verstehen Feldspielertrainer nichts von Torspielern. Wenn der Trainer sagt, dass er von Torspielern nichts versteht, ist er in der Regel schon sehr gut. Ich habe einen Trainer, der hat als Profi in europäischen Wettbewerben gespielt. Wenn es etwas zum Thema Torspieleraufgaben gibt, geht er zum Torspielertrainer oder fragt mich, wie man eine Situation besser lösen könnte. Das ist bis in die Topligen so. Zum Beispiel auch ein Klopp sagt, vom Torwart verstehe ich nichts. Da gibt es Fachleute für.

Beim Training kann man ganz einfach erkennen ob das Training gut ist oder nicht:

  • Ihr werdet gefordert und müsst an eure Grenzen gehen (wenn man nicht gefordert wird, kann das auch an der Mannschaft liegen)
  • Ihr seid immer motiviert.
  • Ihr verbessert euch.
  • Und ihr lernt ständig etwas dazu.

Wenn alle Faktoren zutreffen habt ihr einen guten Trainer.

Pin It on Pinterest

Bitte teile diesen Beitrag!

Geteilte Freude, ist doppelte Freude. Wenn dir dieser Beitrag gefällt, teile ihn bitte.