Yusaburo Matsuoka, Torspielertrainer

Über Yu

Yus Name ist eigentlich Yusaburo Matsuoka. Da das vor allem Walter Eschenbächer zu schwierig war, wurde aus seinem Namen in Stuttgart Yu.

Er spielte bis vor kurzem aktiv beim SV Fellbach in der Landesliga. Inzwischen hat er seine aktive Karriere beendet und konzentriert sich auf die Arbeit als Torspielertrainer.

Als Torspielertrainer arbeitete Yu bis zum 30.06. in der Jugend des SV Fellbach. In der VfB Fußballschule arbeitet er seit 2014 als Torspielertrainer.

Ich trainiere viel mit Yu zusammen. Er ist der Meister des seitlichen Abschlags. Dazu soll es in Zukunft auch noch ein Video geben.

Den Text habe ich nachgearbeitet, weil Yus Deutsch zwar besser ist als mein japanisch, aber natürlich nicht ganz so gut wie meins.

Interview

Theo: Warum bist Du nach Deutschland gekommen?

Yu: In Japan ist Deutschland das Land der Torspieler. Ich bin nach Deutschland gekommen, um hier Torspielertrainer zu werden.

Theo: Das hat ja geklappt. Du hast in Stuttgart eine japanische Fußballschule. Kannst du darüber was sagen.

Yu: Die Fußballschule habe ich seit 2013. Die Fußballschule habe ich für japanische Kinder gegründet. In Stuttgart gibt es viele Japaner, ungefähr 800. Viele von denen sind Kinder. Die bleiben 3 bis 5 in Stuttgart und gehen dann wieder nach Japan zurück. Hier lernen die Kinder kaum japanisch. Damit die Kinder hier japanisch lernen können, schicken die Eltern ihre Kinder in die japanische Fußballschule.

Theo: Das bedeutet, die Kinder kommen eigentlich in eine Sprachschule, um japanisch zu lernen?

Yu: Ja. Die Kinder sollen die Sprache lernen. Sie sollen aber auch Fußball lernen. Angefangen habe ich 2013 mit 4 Kindern. Das ist immer besser geworden. Jetzt mache ich das mit 40 Kindern.

Theo: Die haben aber nicht alle zusammen Training, oder?

Yu: Ich mache dreimal pro Woche Training. Die Kinder sind von 4 Jahren bis 13 Jahren alt. Mit denen kann man nicht zusammen trainieren. Dienstag bis zur F- und E-Jugend, Mittwoch D-Jugend und Donnerstag mache ich die Bambinis.

Theo: Was trainierst du mit denen dann so?

Yu: Die japanische Sprache, Technik, Koordination und Spielformen. Die Kinder sind unterschiedlich gut. Deshalb mache ich hauptsächlich Übungen, die unterschiedliches Können ermöglichen. Wir wollen in der Fußballschule auch Torwarttraining machen.

Theo: Was sind deine Pläne für die Zukunft?

Yu:  Jetzt habe ich den Leistungskurs beim DBF als Torwarttrainer am 02.06.2017 abgeschlossen. Anfang August gehe ich nach Japan zurück. Mir wurde dort die Aufgabe als Torspielertrainer in der 1. japanischen Liga angeboten. Dazu möchte ich mit denen sprechen. Ich würde aber auch noch ein Jahr gerne in Deutschland bleiben und weiter lernen.

Theo: Die erste japanische Liga ist ja nicht das Schlechteste.

Yu: Ja, in Japan gibt es in der 1. Liga nur 2 Trainer als Profitorspielertrainer, die den Leistungskurs beim DFB gemacht haben. Damit habe ich direkt nach dem Facebook-Post mit dem Zertifikat Angebote bekommen. Für Japan ist alles zum Torspieler in Deutschland gut. Deutschland ist das Land der Torspieler.

Theo: Es gibt ja auch kein Land, wo mehr Welttorhüter herkommen als aus Deutschland. Das ist bestimmt nicht nur in Japan so. Das heißt, es gibt jetzt keine Camps mehr mit Dir in Deutschland?

Yu: Das weiß ich nach meinem Besuch in Japan. Bis dahin gibt es noch einige.

Theo: Ich wünsche dir auf jeden Fall das Beste. Bis dahin müssen wir noch mindestens zwei Videos, eins zum Abstoß und eins zum seitlichen Abschlag machen. Im Juli sind wir ja zusammen zu Gast bei Walters Camp beim SVE Comet Kiel.

Yu: Ja, wir machen die Videos und ich freue mich auf das Camp mit Walter und dir.

Theo: Danke für das Interview.

Kontakt zu Yu bekommt ihr über Facebook.

Pin It on Pinterest

Bitte teile diesen Beitrag!

Geteilte Freude, ist doppelte Freude. Wenn dir dieser Beitrag gefällt, teile ihn bitte.