Eine Frage, die sehr viele Torspieler beschäftigt, ist die des Besten der Welt. De Gea, Neuer oder doch Buffon. Diese Frage beschäftigt die Medien. Einen Beitrag zu diesem Thema habe ich ja auch schon mal in der Buchbesprechung „Die 100 besten Torhüter“ veröffentlicht. Außerdem Pflege ich ja eine Statistik Liste der Welttorhüter.

Es gibt zwei Organisationen die jeweils einen Welttorhüter ausrufen. Der eine Verband ist die FIFA. Der zweite Verband ist International Federation of Football History & Statistics kurz IFFHS.

Die IFFHS ehrt jährlich seit 1987 den besten Torhüter der Welt. Laut eigenen Angaben nehmen Fachredaktionen und Experten aus 70 Ländern von allen fußballspielenden Kontinenten teil. Seit 2012 wird auch die Welttorhüterin gewählt. Dieser Titel ist allerdings höchst umstritten den es ist nicht bekannt wer wählt oder wer dahintersteckt.

Der zweite Verband ist die FIFA. Das ist der offizielle Titel der erst seit 2017 verliehen wird. Hier wählt ein Expertengremium aus Ex-Stürmern und Ex-Keepern den Besten der Welt.

Wie ich bei der Buchbesprechung zum Buch „Die 100 besten Torhüter“ schon gesagt habe ist es sehr schwer einen Besten zu nennen. Das ist Geschmacksache. Jeder Torspieler passt zu einem bestimmten Spiel-System oder einer Spielphilosophie. Das heißt es gibt für jedes System einen optimalen Torwart oder Torspieler. Mann kann nicht einfach sagen es gibt einen perfekten Torspieler oder Torwart für alle Systeme und Philosophien.

Einen Torspieler für jede einzelne Philosophie zu wählen wäre kompliziert beziehungsweise unmöglich. Die Masse der Medienkonsumenten würde dies auch nicht verstehen.

Auch wenn dieser Titel natürlich unter den professionellen Keepern sehr begehrt ist sollte man ihn trotzdem mit Vorsicht genießen. Gewählt wird nämlich der, der augenscheinlich am meisten Anteil an einer guten und vor allem erfolgreichen Saison hatte. Paraden sind hier ein ausschlaggebender Faktor.

Wenn zum Beispiel ein hochklassiger Torspieler in einem vom Abstieg bedrohten Verein spielt, kann der nicht Welttorhüter werden. Auch wenn er die meisten Torschüsse abwehrt. Alles kann man nicht halten.

Ein Torschuss heißt immer, dass der Torspieler einen Fehler gemacht hat. Denn er hätte seinen Vorderleuten Anweisungen geben müssen, die diesen Torschuss verhindern. Hat er aber nicht gemacht, weshalb er eingreifen muss und seinen eigenen Fehler korrigieren muss. Für den Außenstehenden sieht es dann so aus, als hätte der Keeper klasse gehalten.

Ein Qualitätsmerkmal eines guten Keepers ist also seine Führungspersönlichkeit. Er kann also theoretisch gar kein Welttorhüter werden, da der führende Torwart nur wenige Bälle auf das Tor bekommt und sich so auch weniger profitieren kann.

Das Fazit ist einfach. Es wird nicht der Beste gewählt, sondern der augenscheinlich Beste mit den meisten Paraden. Sicher spielt die öffentliche Meinung auch eine große Rolle und es wird bestimmt auch Ausnahmen geben.




Pin It on Pinterest

Share This