Liebe Community, nachdem ich mit meinen Computern in den letzten Monaten arg gebeutelt wurde, bitte ich euch jetzt um Mithilfe.

torspielertraining.de ist jetzt bald 1 Jahr alt. In diesem Jahr sind mir jetzt meine zwei alten Computer ausgefallen. Beim letzten mal waren auch viele Artikel weg. Diese konnten aber zum großen Teil aus der Datensicherung wieder hergestellt werden. So wie ich nach diesen Ausfällen das Web-Magazin torspielertraining.de pflege, werde ich das technisch nicht lange durchhalten. Das wäre sicher für für mich aber auch für viele Fans von torspielertraining.de schade.

In den ersten 8 Monaten hat torspielertraining.de 1.200 Facebook-Fans gewonnen. In 8 Monaten sind meine Artikel von einem ersten Versuch zu großer Akzeptanz gewachsen. Der Top-Beitrag „Was ist ein guter Torwarthandschuh“, in dem ich die Qualitätsunterschiede von Handschuhen erkläre, ist inzwischen 5.000 mal gelesen worden. Es mangelt also nicht an Interesse.

Neben meinen Computerproblemen gibt aber auch andere technische Probleme, die ich lösen muss. Als ich gestartet bin, habe ich mir über viele Dinge noch keine Gedanken gemacht. Ich habe zum Beispiel eine einfache Vorlage in WordPress für die Webseite gewählt. WordPress ist das System im Hintergrund, mit dem diese Seite betrieben wird. Was ich natürlich alles nicht beachtet habe, kommt jetzt nach und nach hoch. Die Vorlage ist alt und unterstützt zahlreiche Funktionen nicht, auf die Suchmaschinen wie Google heute viel wert legen. Deshalb wird torspielertraining.de auf Google und Bing relativ schlecht gefunden.

Dann ist die Vorlage relativ langsam, so dass das Laden sehr lange dauert. Das ärgert die vielen mobilen Nutzer der Seite. 85% der Leser greifen mobil auf die Seite zu.

Die Suchmaschinenoptimierung der Seite und die Ladegeschwindigkeit muss optimiert werden. Das wird ein Profi für mich machen, da ich mich mit diesen Themen nicht wirklich auskenne.

Dann habe ich immer wieder Anfragen, ob ich einen Torspielertrainer kenne. Manchmal kriege ich das hin, manchmal nicht. Deshalb habe ich auf Facebook die Gruppe „Torspielertraining gesucht“ gestartet. Die Gruppe hat heute ca. 130 Mitglieder. Leider funktioniert die Vermittlung auch in der Gruppe nicht wirklich. Es gab einen erfolgreichen Fall. Deshalb habe ich jetzt folgenden Plan. Ich möchte eine Datenbank entwickeln lassen, die es Torwarttrainern und Keepern ermöglicht, zueinander zu finden.

Für das alles brauche ich jetzt Geld. Bei der Suche nach einer Lösung bin ich auf die Webseite von Kicker-Crowd hingewiesen worden.

Webseite Kickercrowd – Eine Plattform zur Unterstützung von Fußballprojekten

Kicker-Crowd ist eine Crowdfunding-Plattform für Fußballprojekte. Das muss man vielleicht etwas erklären. Ich habe das vorher nicht gekannt. Crowdfunding ist englisch. Der Google-Übersetzer definiert das so: “Es beschreibt die Praxis, ein Projekt zu finanzieren, indem viele kleine Geldbeträge von einer großen Anzahl von Menschen, typischerweise über das Internet, gesammelt werden.” (aus dem Englischen übersetzt) Ich würde dazu in diesem Fall Spenden sammeln sagen. Anders gesagt ist Kickercrowd eine Webseite, mit der ich Spenden für mein Fußball-Projekt sammle. Andere machen das auch. Das reicht von einer Kampange, für die Finanzierung des Trainingslagers über den nächsten Trikotsatz für die Frauenmannschaft bis zum Rasenmäher für den Fußballplatz.

Ich habe jetzt also einen Plan entworfen, was ich wie machen möchte.

Dafür bitte ich euch, unterstützt mein Projekt auf Kickercrowd. Bei 1.200 Facebook-Fans würde eine Spende von 1,37€ je Fan reichen, um das erste Level zu erreichen.

Um das Spenden möglichst attraktiv zu machen, gibt es auch Prämien. Ihr könnt einfach nur so spenden. Ihr könnt aber auch eine der Prämien wählen. Bei den Prämien für Privatpersonen, die ich dazu zusammen getragen habe, geht es natürlich um Torwarthandschuhe. Kickercrowd hat weitere Prämien dazu gefügt. Diese kann ich nicht beurteilen.

Die Spende wird nur fällig, wenn wenigstens das Level 1 erreicht wird.

Ich kann aber keine Spendenbescheinigungen ausstellen, da ich eine Privatperson bin.

Für Firmen gibt es auch die Möglichkeit eine Spende zu leisten. Als Gegenleistung gibt es ein bisschen Werbung auf torspielertraining.de. 

Als “Prämie” für die Unternehmen gibt es einen kleinen Artikel oder eine Nennung als Unterstützer.

Ein Beitrag auf torspielertraining.de gibt es zu Themen, wie die Firma den Jugend-, Frauen- oder Behindertenfußball unterstützt. Das darf kein Werbebeitrag werden, sondern ein Beispiel, wie man der Basis im Fußball wirklich hilft.

Alternativ gibt es für Firmen die Möglichkeit das Logo kommt für ein Jahr zu den Unterstützern auf der Seite torspielertraining.de zu platzieren. Bei Erreichen der maximalen Spendensumme wird alle Werbung von der Seite entfernt. Es bleiben nur die Unterstützer übrig. Das wäre mir auch ein großes Anliegen. Die Werbung nervt viele, weil sie die Seite langsamer macht.

Hier gibt es die Beschreibung des Projekts auf kickercrowd.de.

Worum geht es in diesem Projekt?

Im März 2017 habe ich die Plattform torspielertraining.de gestartet. Mein Ziel ist es, den vielen Freizeittrainern und Hobby-Torspielern eine Hilfe zu geben. In 8 Monaten habe ich 1.200 Facebook-Fans gewonnen. In 8 Monaten sind meine Artikel von einem ersten Versuch zu großer Akzeptanz gewachsen. Mein Top-Beitrag „Was ist ein guter Torwarthandschuh“, in dem ich die Qualitätsunterschiede von Handschuhen erkläre, ist inzwischen 5.000 mal gelesen worden.

Die meisten sind nicht so privilegiert wie ich. Wenn ich Torspielertraining machen möchte, gehe ich je nach Schwerpunkt zu 4 unterschiedlichen Trainern. Für die vielen Torleute in der Kreis- und Bezirksliga will ich etwas weitergeben, was mir einfach so zugefallen ist.

Dafür habe ich jetzt mein komplettes Taschengeld ausgegeben. Jetzt ist auch noch mein Computer ausgefallen und ich stehe vor dem Scheideweg weiter oder aufhören. Ich bitte Dich, hilf mir, weiter gute Inhalte für Torspieler zu produzieren.

Was passiert mit dem Geld bei Erfolg?

Wofür benötige ich das Geld? Ich sage einmal, es gibt drei Ausgabenlevels. Im Level 1 muss ich unbedingt wieder zusehen, dass ich arbeitsfähig werde. Dazu brauche ich ein neues MacBook. Das gibt es ab 1.500€. Dazu kommen die Gebühren von dem Betreiber dieser Spenden-Plattform. Diese 1.650€ sind meine Mindeststufe. Wenn jeder meiner Facebook-Fans 1,37€ spendet, ist das erledigt.

Wenn es mehr wird, würde ich mir aber gerne ein großes MacBook kaufen. Das spart mir viel Zeit, wenn ich die Film produziere. Ich möchte das einmal Ausgaben-Level 1a nennen. Der Betrag inklusive Gebühren für dieser Spenden-Plattform sind 3.600€. Das entspricht einem Erreichungsgrad von 218%.

Was ist das Ausgaben-Level 2?

Im nächsten Ausgaben-Level steht die Web-Seite im Vordergrund. Als ich die Web-Seite torspielertraining.de gestartet habe, wusste ich nichts über das Internet. Jetzt kommen immer mehr Problem zu Tage. Aus diesem Grund soll die Web-Seite von einem Profi modernisiert, überarbeitet und SEO-tauglich gemacht werden. Die Kosten belaufen sich nach dem Angebot auf 2.500€ plus Mehrwertsteuer. Inklusive Gebühr für kickerCrowd ergeben sich also noch einmal 3.250€.

Das Level 2 wird also erreicht, wenn 6.850€ erreicht werden. Das entspricht einem Erreichungsgrad von 415%.

Was ist das Ausgaben-Level 3?

Ein großes Problem für die Leute im Tor ist die Suche nach geeigneten Trainern. Ein Torspieler, Torwart, Torhüter oder Keeper benötigt einen speziellen Trainer. Das ist aber oft nicht einfach. Also was macht man? Ich habe dazu eine Facebookgruppe ins Leben gerufen. Die Gruppe hat ca. 90 Trainer. Leider funktioniert die Vermittlung über die Gruppe kaum.

Deshalb habe ich mich hingesetzt und mir eine Logik für eine Vermittlungsdatenbank überlegt. Die Datenbank kostet voraussichtlich 6.000€ plus Mehrwertsteuer. Sollte also dafür genug Geld zusammen kommen, ist mein Ausgaben-Level 3 erreicht. Dies entspricht 14.500€ bzw. einem Erreichungsgrad von 880%.

Wie werde ich juristisch vertreten?

Alle rechtlichen Aspekte im Rahmen meiner Tätigkeit für torspielertraining.de werden durch meinen Vater abgewickelt. Er vertritt mich juristisch.

Pin It on Pinterest

Bitte teile diesen Beitrag!

Geteilte Freude, ist doppelte Freude. Wenn dir dieser Beitrag gefällt, teile ihn bitte.