Die Chance Fußballprofi zu werden

Diese Frage stellen sich viele junge Kicker und deshalb bekomme ich diese Frage oft gestellt. Abgetan wird der Traum der Nachwuchskicker von den Erwachsenen dann meist mit der Bemerkung: “Du schaffst das eh nicht!“. Das ist allerdings eine unqualifizierte Aussage. Wie kann man jetzt die Wahrscheinlichkeit dafür berechnen. Dazu brauchen wir erst einmal ein Modell.

Die Annahmen

  • Die erste Annahme, die ich dazu tätige: Jeder Fußballer, der in den ersten drei Deutschen Ligen unter Vertrag steht, ist ein Profi.
  • Die zweite Annahme: Jeder Profi spielt von 20-30 Jahren.
  • Die dritte These ist: Jeder Bundesligaklub hat einen Profikader von im Durchschnitt 20 Spielern. Normalerweise sind es mehr, aber zwanzig vereinfacht mir viele Sachen.
  • Die vierte These: Unglückliche Zufälle wie Vereinswechsel oder Verletzungen gibt es nicht oder werden im Rahmen der gemachten Annahmen ausgeglichen.
  • Die fünfte These: Der DFB ist ein abgeschlossenes System und die Vereine füllen Profiplätze mit Jugendspielern auf.

Alle Annahmen sind prinzipiell natürlich in Frage zu stellen. Im Durchschnitt werden die Annahmen aber nicht schlecht sein.

Jede Mannschaft hat unterschiedlich alte Spieler. Eine Profikarriere dauert 10 Jahre. Das heißt es gibt in einer Mannschaft im Durchschnitt immer zwei Spieler des gleichen Jahrgangs. 2 haben noch 10 Jahre vor sich, 2 haben noch 9 Jahre vor sich und so weiter.

Das würde wiederum bedeuten, dass in jeder Saison jeder Verein 2 neue Spieler benötigt, weil 2 nach jeder Saison aufhören. Das klingt erstmal sehr gut, immerhin wären das 108 neue Profis pro Saison. Jetzt geht es aber darum, diese Lücke zu füllen und wer darauf wartet diese Lücke zu füllen.

Viele Bundesligaverein haben eine zweite Mannschaft. Jeder hat eine u19 Mannschaft. Diese beiden Mannschaften kommen natürlich als erstes in Betracht die Lücke zu füllen.

Wenn jede Position doppelt besetzt ist, gibt es vier Spieler aus der A- und der B- Jugend, die für den Profiplatz in Betracht kommen. Das heißt, dass diese Spieler eine relativ hohe Wahrscheinlichkeit haben Profi zu werden. Diese Wahrscheinlichkeit wird kleiner, je jünger man ist. Hier bekommt man nämlich Konkurrenz aus dem Umland. Alle wollen bei den Profiklubs unterkommen.

Die Wahrscheinlichkeit

Der DFB hat aktuell 1.8 Millionen Spieler, die jünger als 19 Jahre alt sind registriert. Es gibt aber nur 54 Bundesligaklubs mit möglichen Startplätzen für die Profikarriere. Im oben genannten Modell konkurrieren diese 1.8 Millionen Spieler um 1080 Plätze in den U19 Mannschaften. Das ist eine Chance von 0,06% bzw. etwa einer von 1.700. Das ist sehr wenig.

Damit du die Wahrscheinlichkeit einschätzen kannst: Wer sein Leben lang jede Woche das Spiel 77 der Deutschen Lotto spielt, kommt auf eine Wahrscheinlichkeit auf einen Gewinn in der höchsten Spielklasse von etwa 50%. Lotto spielen ist also im Schnitt erfolgreicher.

Klar kann ein fleißiger Fußballer seine Chance durch die Arbeit an der eigenen Qualität erhöhen. Aber es ist dennoch sehr schwer. Die Konkurrenz ist riesig.

Wenn man aber geschafft hat in einen Profiklub zu kommen, ist die Wahrscheinlichkeit größer. Klar konkurrieren immer noch andere Spieler um den Platz in der nächst höheren Mannschaft. Aber die Zahl der ernst zu nehmenden Konkurrenten wird immer kleiner je älter man wird. Wenn man es geschafft hat in eine U19 oder U23 eines Bundesligaklubs zu kommen ist die Wahrscheinlichkeit 1/20, dass der richtige Spieler in der Profimannschaft ausfällt. Wenn überhaupt jemand ausfällt und dieser dann auch noch ersetzt werden.

Und um diese Stelle konkurrieren dann vier Spieler. Damit hat sich die Wahrscheinllichkeit in der U19 bzw. U23 auf ein achtzigstel verbessert. Das deckt sich auch mit meinen Beobachtungen. Bei Hertha BSC gibt es “die heilige Wand”. Dort hängen die Bilder von den potentiellen Profis. Die Wand bekommt keiner zu sehen, der nicht mit in den Entscheidungsprozess eingebunden ist. Für die ganze Jugendarbeit bei Hertha, und Hertha ist ein Klub, der Jugendarbeit sehr ernst nimmt, gibt es drei Plätze für Bilder von “Nachwuchsprofis”.

Ich hoffe dir ist klar geworden, dass die Wahrscheinlichkeit Profi zu werden extrem gering ist. Natürlich ist das Modell, dass ich aufgestellt habe nicht perfekt. Es gibt Profiklubs die mehr auf ihre Jugend setzten als andere. Je nach dem würde sich dann wieder die geschätzte Wahrscheinlichkeit verändern. Man kann also fest halten, dass man eine riesen Menge Glück braucht um Profi zu werden.

Pin It on Pinterest

Bitte teile diesen Beitrag!

Geteilte Freude, ist doppelte Freude. Wenn dir dieser Beitrag gefällt, teile ihn bitte.