Das torspielerspezifisches Aufwärmen

 

Wer?

Im besten Fall sollte es der Torwarttrainer machen. Wenn dieser nicht verfügbar ist muss es jemand regelmäßig machen. Es kann ein Ersatzspieler oder Elternteil machen, der einigermaßen Fußball spielen kann. Diese “Aushilfstrainer” haben dann im Normalfall keine gute Präzision. Die ist aber notwendig und muss dann durch die Regelmäßigkeit erlernt werden.

Wo?

Am besten macht man das Aufwärmen im Tor. Wenn das aus welchen Gründen auch immer nicht zur Verfügung steht reicht auch ein bisschen Platz.

Warum?

Der Torspieler muss sich an die Bewegungsabläufe gewöhnen beziehungsweise an die Bewegungsabläufe “erinnern”. Das Aufwärmen ist eine Art der Wiederholung. Das kann man mit der Wiederholung des Stoffes für und vor einer wichtige Prüfung vergleichen

Wann und Was?

Der Torspieler sollte zunächst das allgemeine Aufwärmen mit der Mannschaft machen. Das allgemeine Aufwärmen besteht hier aus Lauf-ABC und anderen athletischen Sachen, die die Muskeln belasten, die aufgewärmt werden müssen. Danach kann der Torspieler zum Torwarttrainer und mit ihm ein spezielles dynamisches Dehnprogramm machen.

Danach werden die fußballerischen Fähigkeiten aufgewärmt wie Ball an und Mitnahme, Pässe auf kurze, mittlere und lange Distanz und Flugbälle. Erst dann kommt man zu den torwartspezifischen Techniken. Was bedeutet eins gegen eins auf unterschiedliche Distanzen und spielnah, flache Bälle rechts und links, halb hohe Bälle rechts und links, hohe Bälle rechts und links und Aufsetzer rechts und links sowie zentrale Bälle flach, Aufsetzer, halbhoch und hoch. Zu den torwartspezifischen Techniken gehören aber auch Flanken und Abschläge aus der Hand dazu. Diese muss man im aufwärmen auch behandeln.

Wie?

Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten um die Torwarttechniken zu wiederholen.

Eine Möglichkeit wäre es, das Ganze wie ein Torspielertraining aufzubauen. Man trainiert und wiederholt Techniken isoliert.

Eine weitere Möglichkeit wäre es, dass Aufwärmen so spielnah wie möglich zu gestalten. Das bedeutet zum Beispiel, dass man Schüsse aufs Tor bekommt, bei denen man vorher nicht weiß in welches Eck sie kommen.

Ich bevorzuge eine Variante. Das Aufwärmen sollte eine Mischung aus den beiden oben genannten Möglichkeiten ein Aufwärmen für Torspieler zu gestalten sein. Das bedeutet, dass man Techniken zuerst isoliert und dann spielnah wiederholt.

Share Button